Freitag, 24. März 2017

Die Bulldoggen sind los! (VII)

Ich lese weiter in Bulldogs!, einem Fate-Core-Rollenspiel, dass SCI-FI THAT KICKS ASS! bieten will. Ich schreibe jeweils darüber und will das Buch damit Fate-Kennern, wie Einsteigern und Interessierten vorstellen. Ich habe nun gut die Hälfte durch und bin jetzt bei der Charakterentwicklung angekommen.


Fast alle Rollenspiele, die ich so in meiner Rollenspiellaufbahn kennen gelernt haben, bieten zwei wesentliche Konstanten bei der Charakterentwicklung:

  1. Es gibt eine Währung, mit der man die Weiterentwicklung des Charakters bezahlt (z.B. EP).
  2. Es geht immer Aufwärts (+1 hier, +1 da, ...).
Bulldogs! bricht mit beiden Punkten.

Aufstieg in Raten

Bei Bulldogs! kommt es immer erst dann zu einem Aufstieg, wenn man von TransGalaxy bezahlt wird. Ich bin (noch) nicht den wenigen, verfügbaren offiziellen Abenteuern vertraut, aber ich würde annehmen, dass dieses Ereignis zum Abschluss eines Abenteuers gehört, was bedeutet, dass ein Aufstieg nach jedem Abenteuer drin ist.

Es gibt aber verschiedene Arten von Aufstiegen, die in drei Gruppen angesiedelt sind. Bei der Bezahlung kommt es zu einem kleinen Aufstieg, nach X kleinen Aufstiegen zusätzlich zu einem mittleren Aufstieg und nach Y mittleren Aufstiegen zusätzlich zu einem großen Aufstieg. Ungewöhnlich, aber eigentlich auch nur eine Art von Stufenaufsteig in Raten.
Fate-Kenner: Aufstiege sind hier Meilensteine in etwas anderem Gewand. Der wesentliche Unterschied ist der, dass diese nicht - wie im Grundregelwerk von Fate Core vorgeschlagen - an geschichtliche Ereignisse geknüpft sind und auch nicht nach jeder Spielsitzung zur Verfügung stehen, sondern dass sie in Anzahl und Vorkommen klar vorgegeben sind.

Horizontale Charakterentwicklung

Spannender ist dabei, was man als Optionen bei so einem Aufstieg hat. Bei einem kleinen Aufstieg kann man unter anderem zum Beispiel zwei Fertigkeitswerte tauschen oder einen Charakteraspekt neu benennen. Anstatt also besser zu werden, kann man sich auch nur ein wenig umorientieren - ich nenne das Prinzip die horizontale Charakterentwicklung, weil sich die gesamte Wertigkeit des SC nicht ändert, lediglich der individuelle Schwerpunkt.

Das bedeutet also, dass ich bei meinem SC - wenn ich will - ein hervorragendes [+4] Charisma gegen durchschnittliche [+1] Kraft tauschen kann. Das wirkt auf den ersten Blick ziemlich einschneidend und auch schwer vermittelbar. Was kann mit der Figur passiert sein, dass diese Änderung erklärt? Aber das wird bei Bulldogs! entsprechend thematisiert - Solche Änderungen sollten sich aus den bisherigen Ereignissen erklären lassen. Es sei nicht Sinn dieser Regel, den Charakter signifikant zu verändern. Das gleiche gilt natürlich für den Austausch eines Aspektes.

Die "größeren" Steigerungsoptionen, wie z.B. das Steigern von Fertigkeiten oder der Erhalt neuer Stunts kommen erst mit den deutlich selteneren mittleren oder großen Aufstiegen und bei letzterem kann man sogar einen Bonuslohn von TransGalaxy wählen, der drei Kästchen Kredit freigibt - was, soweit ich das bisher verstanden habe, lediglich dafür sorgt, dass der SC schneller aus seinem Vertrag entlassen wird, also die Kampagne für sich beendet. 








Bulldogs! Fate Core Edition © 2015, Galileo Games, Inc. Authors Brendan Conway, Mark Diaz Truman, Brennan Taylor, and Brian Engard. All rights reserved.





Keine Kommentare:

Kommentar posten