Montag, 1. August 2016

Helden dunklen Rufes

Ich habe vor, aus der Arcane-Codex-Runde am Montag auszusteigen. Wie zu erwarten war, ist der Rest der Runde nur mäßig begeistert. Am wenigsten von der Art, wie ich austreten wollte.

Bei mir ist es sicherlich nicht anders als bei vielen anderen Menschen, die versuchen eine Balance zwischen allen Dingen, die sie umgeben, zu finden. Oder sie schon gefunden haben. Ich habe sie vielfach noch nicht gefunden.

Um mich herum sind einfach zu viele Dinge dynamisch und ich habe meinem Verständnis nach bei viel zu wenigen eine halbwegs angemessene Kontrolle. Kontrolle bedeutet hier auch, dass ich vernünftig auf die Dinge reagiere, die ich auch aus guten Gründen nicht kontrollieren kann.

Unter dem Strich fehle ich immer mal wieder Montags und das in letzter Zeit häufiger. Wenn ich dann am Montag am Rechner sitze, mich mit Teamspeak und Roll20 mit meinen Mitspielern verbinde ist es in der Regel schon wenige Minuten nach dem eigentlichen Beginn. Ich habe kaum oder keine Zeit, mich auf  das Spiel vorzubereiten und muss das nun “unterwegs” erledigen.

Und während ich meinen Mitspielern zuhöre, die den letzten Abend revue passieren lassen, öffne ich das Charakterblatt über Google Tabellen und gehe die Figur durch, schaue nochmal, wer sie ist und was sie kann… Und damit bin ich dann, neben der Spielsitzung praktisch den ganzen Abend über beschäftigt.

Auf dem Charakterblatt steht nämlich nur sehr wenig darüber, wer die Figur ist allerdings eine Menge darüber, was sie alles kann oder nicht kann. Wie es sich für viele klassische Rollenspiele gehört, besteht ein Charakter bei Arcane Codex aus unzähligen Werten - 7 Attribute, mehr als 80 Fertigkeiten, haufenweise abgeleitete Werte, Schulstufen und Zauber. Und natürlich noch Ausrüstung.

Vielleicht wird es dem Spiel nicht gerecht, das alles in allem nicht überragend ist, aber gekonnt klaut und verbaut. Aber wenn ich das mit Fate Core vergleiche, mit dem unglaublichen Potential mit nur einem Bruchteil der Regeln und Optionen, Kapiteln und Tabellen, … Dann frage ich mich regelmäßig, warum ich das eigentlich jeden Montag mitmache.

Die Antwort ist einfach: Der Leute wegen. Und der Geschichte wegen.

Auch wenn das aktuelle Kapitel vergleichsweise frisch (wenn hier und da auch etwas zäh) ist, hat sich die Rahmenhandlung der Kampagne über mehr als drei Jahre entwickelt und die großen Pläne betrachtend, wird sie vermutlich noch zwei weitere Jahre brauchen, bis sie in einem epischen Finale abgeschlossen werden kann. Das ist nicht völlig ohne Reiz, wirkt aber auf mich inzwischen manchmal wie einer schwerer Ballast. Um es kurz zu machen: Irgendwann hat mich die Begeisterung für die Geschichte der Kampagne verlassen.

Bleiben also nur noch die Leute. Und die haben aktuell nicht nur einen wesentlich wichtigeren Anteil an der Handlung, sondern stecken auch mehr Zeit und mehr Energie in alles, angefangen damit, das sie eben nicht gefühlt jede zweite Sitzung fehlen. Es ist ja nicht so, das mir die Leute egal sind (mit denen ich z.T. schon seit über 20 Jahren zusammen spiele), aber bevor ich eine Diskussion über einen Wechsel entfache, ein Auseinanderbrechen provoziere und damit erstmal mehr Stress hervor rufe, verdrücke ich mich lieber klammheimlich und lasse die anderen die Kampagne ohne mich fortführen. So der erste (zugegeben im Affekt entstandene) Plan. Natürlich kam es anders.

Der aktuelle Status ist der, dass das aktuell Kapitel zu einem Abschluss gebracht wird. Und dann spaltet sich die Runde vermutlich auf sehen wir weiter.

Ich will auf jeden Fall mehr Fate Core und würde gerne jeden von ihnen dabei haben. Aber manch Spieler ist auf Arcane Codex fixiert oder kann sich zumindest nicht mit Fate anfreunden. Quasi aus purer Verzweiflung heraus habe ich nun angeboten, ihnen “mein” Fate ein Abenteuer lang mit der Welt von Arcane Codex vorzustellen. Ich rechne nicht damit, das alle zusagen.


Arcane-Codex-Logo: Copyright © 1999-2016 von Nackter Stahl®
Arcane Codex® und Nackter Stahl® sind eingetragene Warenzeichen von Nackter Stahl und Saskia Maucher. Copyright © 1999-2016 Nackter Stahl®, Köln.



Keine Kommentare:

Kommentar posten