Freitag, 29. Juli 2016

Depthrunner

Nach allem, was ich bisher gelesen habe (allerdings nicht viel), handelt es sich bei Equinox, das demnächst im Uhrwerk-Verlag erscheinen soll um ein Rollenspiel, das von einer möglichen Zukunft der Earthdawn/Shadowrun-Entwicklung handelt. Ohne das Buch (oder die englische Vorlage) in den Händen gehalten zu haben, fühle ich mich spontan zum Träumen animiert.


Natürlich werde ich zugreifen, wenn es da ist. Vielleicht nur beim Hintergrundband, vielleicht bei beiden Bänden (es gibt einen mit Regeln, einen mit Hintergrund).

Die Idee, die Geschichte von Shadowrun zu einer ähnlichen Entwicklung wie bei Earthdawn zu verhelfen, ist ja nicht ganz neu (und wird z.B. mit dem zweiten Harlekin-Kampagnenband aufgegriffen). Vom Auf und Ab der Magie her betrachtet, spielt Earthdawn viele hundert Jahre später als Shadowrun. Wenn man die Uhr nun nach vorne dreht…

Die Sechste Welt nach der Plage ist doch ein spannendes Thema. Wie würde die Welt aussehen? Ich habe mir ein paar Gedanken über das Aussehen (nur bedingt über die Entwicklung) und vor allem potentielle Spielercharaktere gemacht und dabei natürlich wieder schamlos geklaut.

Im Gegensatz zum Status von Barsaive soll die Sechste Welt nach der Plage deutlich dystopisch geprägt sein - die Sechste Welt von Shadowrun hat sich trotz Cyberpunk-Anleihen meiner Meinung nach nie richtig den Schuh angezogen. Hier ist die Erde nun komplett verwüstet, die Oberfläche fast unbewohnbar und die Menschen leben in Arkologien (das Pendant zu den Kaers?) im oder unter dem Meer - natürlich ist der Meeresspiegel ordentlich gestiegen. Analog zu Thera soll es eine (fantastische) Großmacht geben, der sich fast alle Menschen unterworfen haben, irgendwie mehr Konzern als Staat.

Dabei fehlen dann nur noch Spielercharaktere, die außerhalb des Systems, zwischen den kleinen und unbedeutenden Kolonien außerhalb des direkten Einflussbereiches der Großmacht leben. Meiner Idee nach sind sie mit einem eigenen Tauchboot unterwegs, leben dort wie eine kleine Familie und überleben mit Hilfe von Schmuggel, Piraterie oder dreckigen Jobs, die sonst keiner machen will (die Serenity lässt Grüßen). Deswegen Depthrunner.

Um den Bogen zurück zu Earthdawn zu schlagen, sind alle Charaktere Adepten, magische begabte Wesen (Metamenschen?), die einer bestimmten Art von Disziplin folgen. Die Magiearten von Shadowrun sind einfach zu wenig vielfältig, die Disziplinen von Earthdawn passen meistens nicht. In den Psi-Fähigkeiten von Interface Zero hingegen glaube ich eine gute Grundlage für die Adepten von Depthrunner gefunden zu haben. Das sind dann Biokinese, Elektrokinese, Hydrokinese, Technopathie, Telekinese, Telepathie und Thermokinese.

Um die Rolle der Runner zu unterstreichen, werden alle Adepten offiziell verfolgt und gehören alleine deshalb schon nicht zu der Großmacht. Es versteht sich von selbst, das unter denjenigen, die den Ton bei der Großmacht angeben (oder die Runner jagen) nicht nur hin und wieder auch (böse) Adepten sind, sondern auch Dämonen oder deren Anhänger. 

Soviel zu den aktuellen Ideen. Mal sehen, wie lange mich das fesselt und ob ich dazu komme, das mal auszuprobieren.



Keine Kommentare:

Kommentar posten