Samstag, 11. Juni 2016

Aus eins mach zwei...

Ich bin mit Fate Core oder auch Turbo-Fate zufrieden. Dieses rollenspielerische Kleinod erlaubt es mir mit wenig Aufwand alles zu spielen, worauf ich Lust habe. Außer natürlich, wenn ich Lust auf mehr Crunch habe. Oder?

Für mich bedeutet Crunch in der Regel mehr Stellschrauben für SC und SLC. Fate liefert allerdings nur eine überschaubare Menge an Stellschrauben. Und das bedeutet (so die Theorie), das ein Ende in einer irgendwie aufwärts zu verordnenden Bewegung potentiell schnell erreicht ist. Das klassische Turbo-Fate kennt beispielsweise nur 6 Methoden, die sich mit der Zeit immer weiter nach oben schrauben und auch die Anzahl der Stunts ist durch die Erholungsrate endlich.

Es ist ja nicht so, dass sich Figuren bei Fate Core nicht so ohne weiteres verändern. Ganz im Gegenteil, ist selbst nach jeder Sitzung vorgesehen, dass man Werte, Aspekte und Stunts austauschen kann. Diese Bewegung findet aber sozusagen in der horizontalen Ebene statt, nicht in der vertikalen, wie bei den meisten Rollenspielen.

An einer Version für Shadowrun mit Fate Core Regeln arbeitend ist der Unterschied der horizontalen Beweglichkeit schon ganz schön deutlich. Klar, ich bin an der Stelle stark durch meine bisherige Rollenspielerlaufbahn geschädigt und jemand, der mit Fate groß geworden ist, wird das gar nicht vermissen. Ich vermisse es aber.

Wenn man davon ausgeht, das eine Spielfigur in jedem System bei A startet und jeweils bis Z gespielt wird, spielt man - die bloße Quantität an potentiellen Wertveränderungen auf dem Charakterbogen bewertend - bei einem Rollenspiel wie Shadowrun jeden einzelnen Buchstaben durch, bis man am Z angelangt ist. Bei Fate Core hingegen, bedeutet jede (vertikale) Veränderung dementsprechend 2 bis 4 Buchstaben auf einmal, während man bei denen dazwischen "nur" horizontale Veränderungen vornimmt. Ein Ende wäre entsprechend schneller erreicht.

Worauf ich hinaus will ist, dass ich es aus vielerlei Gründen ganz spannend finde, eine weitere Werte- also Stellschraubenkategorie bei Edgerunner einzuführen. In meiner bisherigen Version habe ich es also Option genannt, eigentlich will ich es aber als Standard verwenden: Methoden und Fertigkeiten zusammen.

Der letzte Fate Codex (3.2) hat mich darauf gebracht und ich finde die Idee so naheliegend wie attraktiv. Anstatt nur Methoden zu verwenden, die beschreiben, "wie" man eine Aufgabe angeht oder anstatt nur Fertigkeiten zu verwenden, die beschreiben, "was" man macht, nimmt man einfach beides. Man hat bei jeder Aufgabe die Wahl, "was" und "wie" miteinander zu kombinieren um der Situation zu entsprechen und/oder der Angelegenheit seine persönliche Note zu geben. Rein technisch ist es in etwa so, wie es (früher?) bei der World of Darkness war (wo man einen Würfelpool aus Attribut und Fertigkeit erstellte). Bei Edgerunner wirft man noch immer 4wF, addiert dazu aber Methode und Fertigkeit.


Die Summe der Teile

In dem veröffentlichten Text bezieht sich der Autor auf die Grundfertigkeiten von Fate Core und die "normalen" Methoden von Turbo-Fate. Aufgrund der Kombination aus beiden modifiziert er die Liste der Grundfertigkeiten (anstatt Charisma, Provozieren oder Täuschung gibt es z.B. Überreden, das nun Sorgfältig oder Tückisch oder so verwendet werden kann).

Natürlich sollte man dann noch die zu Beginn verfügbaren Punkte der Bereiche anpassen, damit man nicht gleich zu Beginn zu hochstufige Kombinationen hat. Der Text im Codex schlägt vor, bei den Fertigkeiten maximal 3 und bei den Methoden maximal 2 vorzugeben, was demnach in Idealsituationen +5 bedeutet. Dann ist es nur noch eine Frage der Situation und Interpretation und es liegt wie immer an der SL, die Schwierigkeit für all zu freizügige Interpretationen, wann jeweils die Idealsituation vorliegt anzupassen.  


Edgerunner Methoden und Fertigkeiten

Das ganze sieht bei mir dann etwa so aus:


Methoden


  • Brutal
  • Cool
  • Fix
  • Gewagt
  • Rational
  • Verschlagen

Fertigkeiten


  • Antimagie
  • Athletik
  • Bildung
  • Cyberkampf
  • Connections
  • Empathie
  • Fahren
  • Fernkampf
  • Geister
  • Infiltration
  • Konstitution
  • Lebensstil
  • Nachforschung
  • Nahkampf
  • Sprites
  • Spruchzauberei
  • Technik
  • Überredung
  • Wahrnehmung
  • Wille

Am Ende habe ich dann nicht nur ein eigentlich ziemlich intuitives und eingängiges System für Proben, sondern auch eine Kategorie mehr an der geschraubt werden kann.


This work uses material from WHAT YOU DO AND HOW YOU DO IT (MERGING FATE CORE AND ACCELERATED), published by Magpie Games in the Fate Codex Volume 3, Issue 2 and written by ALEXANDRE MALETTE, and is licensed under the Creative Commons Attribution 4.0 International license.

Fate™ is a trademark of Evil Hat Productions, LLC. The Powered by Fate logo is © Evil Hat Productions, LLC and is used with permission (http://www.faterpg.com/licensing/licensing-fate-cc-by/).



Keine Kommentare:

Kommentar posten