Donnerstag, 26. Mai 2016

Ausrüstung bei Fate - Teil 2

Ich grübele mal wieder über Ausrüstung, diesmal im Kontext von Edgerunner, meiner Variante von Shadowrun unter Fate Core. Dabei versuche ich zwei ziemlich unterschiedliche Ansätze zu vereinen, ohne dabei etwas an Fate Core anzuflanschen, das eigentlich nicht sein soll.


Zur Erinnerung:
"In Fate hält sich Ausrüstung normalerweise im Hintergrund."
Bei Shadowrun allerdings ist sie ein wesentliches Element. Nicht nur als Werkzeug zum Überwinden von Hindernissen, sondern auch als Statussymbol oder Belohnung.

Für OMEGA Fate hatte ich angedacht, Ausrüstung in Technologiestufen zu verwenden und das Prinzip will ich grob wieder aufgreifen. Aber erst mal der Reihe nach.


Lebensstil

Wer mehr Ausrüstung will, muss bei Shadowrun auch irgendwie Nuyen ins Spiel bringen. Ich habe bei meinen letzten Ideen zu Edgerunner allerdings in eine Richtung gearbeitet, die ohne die Fertigkeit Ressourcen (hier Lebensstil genannt) auskommt. Dabei wäre der Lebensstil Teil der Charakteraspekte geworden und alles, was Besorgungen angeht über Connections gelaufen, die für Ausrüstung ja sowieso herhalten mussten - ein Runner kauft eher selten im Geschäft. Was mir an dieser Fertigkeit nicht gefallen hat ist, dass man sie wie jede andere auch steigern (oder senken) kann. Was also hindert einen Spieler daran, diese Fertigkeit nach und nach ordentlich zu steigern? Als ich dann letzte Woche darüber nachdachte, wie man das Thema mit der Bezahlung für einen Run angeht, kam mir die passende Idee dazu.

Inzwischen habe ich das wieder verworfen und bin - wie Fate Core auch vorgibt - wieder bei der Fertigkeit Ressourcen Lebensstil, die bei Schwach [-1] als Äquivalent zu "Auf der Straße" beginnt.


Bezahlung

Bei einem Run offeriert Mr. Johnson in der Regel einen Lohn in Höhe von X Nuyen - Y% jetzt, den Rest nach Erledigung. Dazu gibt es mitunter ein Budget, manchmal in Gestalt der offerierten Anzahlung, manchmal zusätzlich.

Ohne Geldsummen zu nennen, kann man die Bezahlung in den typischen Adjektiven der Leiter ausdrücken (mäßig, durchschnittlich, ordentlich, ...) und hat damit einen Wert zum Vergleichen. Meiner Überlegung nach wird dieser Wert am Ende des Runs mit dem eigenen Lebensstil verglichen (oder vielleicht gibt es Proben gegeneinander). Ist die Bezahlung (trotz eventueller Nebeneinkünfte aus dem Job) niedriger als der Lebensstil, lebt man offenkundig über seine Verhältnisse und erhält einen passenden Zustand, der sich nach Bedarf noch verschärfen kann (wenn man das mehrere Runs in Folge so macht).

So die bisherigen Überlegungen.


Kosten, Verfügbarkeit und Qualität von Ausrüstung

Ich halte nicht viel davon, die gesamte Ausrüstung aus den Shadowrun-Büchern für Edgerunner zu übersetzen. Stattdessen kann man eine einfache Werte-Kosten-Matrix verwenden und so grob jeden Gegenstand in verschiedenen Qualitätsstufen abbilden. Zumindest denke ich mir das so. Das ganze ist im Grunde ein Hybrid aus verschiedenen Regelvorschlägen andere Fate-Werke (z.B. den Assets von Jadepunk und den roten/blauen Würfeln aus dem Fate Handbuch).

Ich erstelle mir erstmal eine Kostenleiter analog zu den Stufen der Fertigkeit Lebensstil, die ich wie üblich benenne (ich fange mit Mäßig an) und der ich dann jeweils einen Nuyen-Bereich zuordne. Ich versuche den irgendwie auf die Monatskosten für den jeweiligen Lebensstil zu beziehen, wobei sich das inzwischen als nicht mehr als ein grober Richtwert erwiesen hat. Das sieht dann in etwa so aus:
  • Mäßig [0] - Es darf nicht mehr als ¥10 kosten.
  • Durchschnittlich [1] - Es darf nicht mehr als ¥50 kosten.
  • Ordentlich [2] - Es darf nicht mehr als ¥100 kosten.
  • Gut [3] - Es darf nicht mehr als ¥50 kosten.
  • Großartig [4] - Es darf nicht mehr als ¥1.000 kosten.
  • Hervorragend [5] - Es darf nicht mehr als ¥10.000 kosten.
  • Fantastisch [6] - Es darf nicht mehr als ¥50.000 kosten.
  • Episch [7] - Es darf nicht mehr als ¥500.000 kosten.
  • Legendär [8] - Es darf mehr als ¥500.000 kosten.
Ich bin mit den Zahlen noch nicht ganz zufrieden und feile da vielleicht noch dran. Aber bei Shadowrun 5 gibt es für Runner interessante Ausrüstung in den verschiedensten Preisklassen. Waffen und Munition kostet fast nix, ein Cyberdeck beginnt aber in etwa erst bei Fantastisch.

Da ohne Anpassungen alles schwer unter einen Hut zu bekommen ist, passe ich einfach hier und da Dinge an. Das wird besonders deutlich, wenn ich Qualitätsstufen einführe. Ich stelle das mal mit Hilfe einer Waffe dar.

Fernkampfwaffen (in Anlehnung an die Fertigkeit Fernkampf) gibt es für Runner in etwa vom Wurfmesser bis zur Sturmkanone. Also sollte der Prototyp "Fernkampfwaffe" auch entsprechende Qualitätsstufen aufweisen. So könnte das Wurfmesser bei Stufe 0 sein, eine Pistole bei 1, eine Maschinenpistole bei 2, ein Sturmgewehr bei 3 und Maschinengewehr bei 4 und die Sturmkanone bei 5. Und um es mir nun zu ersparen, Werte für alles zu definieren und den Werten Namen zu geben, bastelt jeder nach Bedarf sein "Ding" selber.

Ich definiere Verbesserungen, die hinter den Qualitätsstufen stecken, wobei jede Stufe den Preis des Gegenstandes eine Kategorie nach oben treibt. Bekommt man eine einfache/billige/mäßige Fernkampfwaffe also in der Kategorie Durchschnittlich [1], hat eine Fernkampfwaffe der Qualitätsstufe 4 einen hervorragenden [5] Preis.

Ich suche mir nun aus einer Liste von potentiellen Verbesserungen jene aus, die gerne haben möchte und sehe dann, welche Qualitätsstufe mein Wunschwerkzeug hat und was es mich kosten würde. Und dann gebe ich dem Kind noch einen Namen (z.B. HK MP77K oder Ares Cyclops oder so).

Die Verbesserungen sollen spürbare Verbesserungen sein, aber dennoch irgendwie abseits von Stunts stehen. Ich bastele mir erstmal folgende Dinge dabei zusammen:
  • Roter Würfel [Ü/V/A/V] - Ein roter Würfel bedeutet, dass die Erfolgschancen beim Einsatz des Gegenstandes verbessert werden. Um dies abzubilden verwendet der Spieler verschiedenfarbige Würfel. Wenn er normalerweise 4 blaue Würfel für Proben verwendet, darf er pro Stufenpunkt in roter Würfel einen roten Würfel (die Würfelfarben dienen hier der Veranschaulichung, der Spieler darf das individuell handhaben) verwenden. Ist das Ergebnis einer Probe ein Gleichstand oder ein Erfolg, wird jedes +, das ein roter Würfel bei dieser Probe zeigt verdoppelt. Bei einer Proben zum Verteidigen gegen Stress, verringert jedes + bei einem Misserfolg den erhaltenen Schaden um 1.Rote Würfel darf maximal eine Stufe von 2 haben (man kann also maximal zwei Würfel durch rote Würfel austauschen) und sie muss immer auf eine der vier möglichen Aktion beschränkt sein. Mann kann also bei einem Gerät der Stufe 4 durchaus vier rote Würfel wählen, müsste sie aber aufteilen, z.B. auf “Rote Würfel Überwinden 2” und “Rote Würfel Vorteil erschaffen 2”. Der Einfachheit schreibt man ROT [Ü] 2 oder ROT [V] 2 
  • Radius - Ein Gegenstand kann anstatt eine Person oder ein Objekt alle Personen oder Objekte innerhalb einer Zone betreffen. Dabei erweitert jede Stufe in dieser Verbesserung den Radius um eine Kategorie. Aus einem Objekt wird ein 1-Zone-Radius (also alle in einer Zone), aus einem 1-Zone-Radius wird ein 2-Zone-Radius (also alle in der aktuellen und allen angrenzenden Zonen) und so weiter.
  • Reichweite - Ein Gegenstand kann statt auf ein Objekt in der gleichen Zone auch auf etwas einwirken, was weiter entfernt ist. Dabei erweitert jede gewählte Stufe die Reichweite um eine Zone.
Damit habe ich dann Kosten und Effekt zusammen gebracht. Die Verfügbarkeit kommt dadurch ins Spiel, das die Dinge eben in anderen Preisklassen zu finden sind. Übertrifft das den Lebensstil eines Runners, wird eine Probe gegen die Schwierigkeit in Höhe der Preisklasse fällig. Und ich nehme die Regel aus Fate Core mit, das jede Probe auf Lebensstil während eines Runs den Wert für den Rest des Runs um eine Stufe senkt und damit die Geldmittel stark begrenzt.

Budget

An dieser Stelle kommt dann das von Mr. Johnson bereit gestellte Budget ins Spiel, das für den Run wie eine für die ganze Runde verfügbare Lebensstil-Fertigkeit funktioniert und so kann man dann auch mal oberhalb des eigenen Lebensstils an tolle Dinge kommen (so stell ich es mir bisher vor). Jede Probe senkt auch hier den Wert für den Rest des Runs (und alle anderen Runner).

Wenn Budget über bleibt, kann das womöglich irgendwie die generelle Bezahlung begünstigen. Das wird vor allem dann interessant, wenn das Budget eben nicht eigens als solches ausgehändigt wird, sondern die Anzahlung ist. Sicherlich im Kontext der bisherigen Überlegungen keine große Hürde, aber soweit bin ich gedanklich noch nicht fortgeschritten.



Das ist in etwa der grobe Entwurf bisher. Der lässt Aspekte und Stunts komplett aussen vor, wobei sich das ja dennoch nicht ausschließen muss. Aber im Moment denke ich daran, Stunts z.B. lediglich in Gestalt von Adeptenkräften, Bodyware und dergleichen zu haben - Ausrüstung bliebe aussen vor. Ich kombiniere das im Moment gedanklich damit, das jeder Runner mit einem Edge (meine Version der Fate-Punkte) von 1 startet und plus 1 für jeden Charakteraspekt (maximal 5) bekommt, kann man ohne Stunts oder andere solche Extras (z.B. gebundene Geister) demnach mit 6 Edge-Punkten starten. Eigentlich ein ganz guter Ausgleich zu den fehlenden Stunts, vor allem in einem bunten Runnerteam, die das Erschaffen von Vorteilen ordentlich ausreizt.

Wenn ich den ersten Entwurf soweit fertig habe, werde ich das sicherlich mal im Verein testen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten