Montag, 17. August 2015

#RPGaDAY2015 - 17 - Bevorzugtes Fantasy-Rollenspiel

Der Monat August steht im Zeichen von #RPGaDAY2015 und so gibt es jeden Tag einen Beitrag von mir, der sich mit einer der 31 Fragen beschäftigt. Mehr über die Hintergründe und den Initiator findet sich hier.


 
Favourite Fantasy RPG

Wer hier ein wenig mitgelesen hat oder auch mal einen Blick in eins meiner Vloctaculum-Vlogs gesehen hat, weiß bescheid. Earthdawn ist mein Liebling in dem Bereich.

Es ist im Grunde klassische Kost und als solche recht leichtgewichtig und intuitiv - wenn man den roten Faden erfasst hat. Im Grunde High-Fantasy, also mit viel Magie die viele Bereiche des Lebens durchdringt bis hin zu dem Können und der Weltanschauung der Spielercharaktere die dank der Magie praktisch zu Superhelden werden. Allerdings ist der Rahmen nicht im klassischen Mittelalter zu sehen, sondern wirkt eher frühzeitlich und irgendwie barbarischer. Letzteres ist vor allem der Kunst von Jeff Laubenstein zu verdanken, die die erste und mit ein wenig Nachhelfen auch die zweite Edition geprägt hat. Die zweite Edition kam ursprünglich mit "mangaesker" Bebilderung auf den Markt und wurde - nicht zuletzt durch den Aufschrei der (deutschen?) Fans - in einer zweiten Version wieder auf "laubensteinschen" Kurs gebracht.


Das Zeitalter der Legenden

Der Einfluss der Magie auf so viele Dinge bezaubert mich noch heute. Die magsichen Fähigkeiten der Namensgeber, das mitunter umständliche aber im Wirken der Welt harmonische Zaubern, das Fadenweben zu Gegenständen oder Kameraden, Blutmagie und Blutschwüre, Drachen und Dämonen, Disziplinen, Talente und Kniffe...

Und die Legendenpunkte. Ich liebe den Ansatz, dass eine Mischung aus Einfluss auf die Ereignisse und Bekanntheit die eigenen Möglichkeiten formt und erweitert. Und finde die Idee großartig, ein Tagebuch darüber zu führen, was ich lange gemacht habe. Am Ende bringt man dieses in die große Bibliothek von Throal, bekommt Gold in Abhängigkeit der in den dort beschriebenen Abenteuern erhaltenen Legendenpunkte und jedes Gruppenmitglied erhält weitere Legendenpunkte. Das Tagebuch muss nicht geführt werden, aber es bringt eine Reihe von Vorteilen, die einen spürbaren Gegenwert haben. Einfach schick.

Am Ende kann ich nicht anders, als mich der Danksagung in dem mir vorliegenden Grundregelwerk anzuschließen. Einige der dort erwähnten Personen haben mich seinerzeit ein ganzes Stück bei den Abenteuern durch Barsaive begleitet, entweder als Mitspieler (Joanna, Sven und Mirco), als Spielleiter (Michael) oder bei der Fanarbeit (Kathy).

Und nun hoffe ich, dass die vierte Edition ihre Unzulänglichkeiten überwinden kann (oder ich meine Antipathien diesen gegenüber) und sie nicht minder erfolgreich wird!



Keine Kommentare:

Kommentar posten