Samstag, 28. Februar 2015

Ein Taxi namens Weisheit


Ein Taxi in Seattle zu ergattern ist in der Regel leicht. Mit dem Kommlink aktiviert man einen Ruf bei einem der vielfachen Dienstleister und bekommt in der Regel innerhalb von wenigen Sekunden eine Rückmeldung: Der Wagen ist gebucht und gleich da. In ländlichen Gegenden oder auch in den Barrens sieht es etwas anders aus. Bestenfalls sind die Gebühren und Wartezeiten höher, schlimmstenfalls kommt keiner.

Chandra ist eine kostengünstige Alternative dazu.
Ein Taxi namens Weisheit war ebenfalls einer meiner Eingaben für den WOPC und ist als einziger einer der Preisträger, fernab der hohen Titel.

Mit Saraswati Chandra Ghotam habe ich hier einen SLC entworfen, der in einer Spielrunde zum einen viele Klischees vereinen, zum anderen eine gewissen Exotik ins Spiel bringen soll. Es handelt sich um eine von diesen undurchsichtigen Personen, die plötzlich da sind, wahlweise wirres Zeug quatschen oder plötzlich ihre Hilfe anbieten, um dann wieder zu verschwinden. Man kennt ihre Motive nicht, spürt aber, dass sie irgendwie wichtig sind.

Chandra ist weniger etwas für eine zentrale Rolle, vielmehr ein kleines Bonbon am Rande, das zur Stimmung beitragen soll. Natürlich kann sie auch Einfluss nehmen, indem sie ihre Hilfe anbietet. Das aber hat einen Preis...

Für die Figur habe ich ein paar Dinge aus dem Street Grimoire entliehen, zu denen es keine Entsprechung im Grundregelwerk gibt (Verbannungswiderstand und Pakte). Da ich bei dem Einseiter aber eben nicht auf Sonderregeln abseits des Grundregelwerkes eingehen wollte, habe ich die mit einer eigenen Funktionsbeschreibung versehen.

Viel Spaß beim Lesen und bespielen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten