Mittwoch, 22. Januar 2014

Der Metroplex - Dystopia III

Shadowrun bedeutet für mich nach wie vor einen dystopischen Sprawl, einen Megaplex, eine gigantisches lebendiges Wesen, mit einem Körper aus Beton und Glas und Stahl, Adern aus Asphalt und Blut aus Fleisch, Plastik und Aluminium. Die Bilder der Skyline von Seattle, wie es sich die Illustratoren vorstellen untermauern dies. Die Zahlen nicht.


Ich bin noch mal die Zahlen von Seattle 2072 durchgegangen. Etwa eine halbe Million Einwohner in Seattle Downtown, dem am dichtesten bevölkerten Gebiet des Sprawl. Dem Bezirk, in dem auch die ACHE steht, die ehemalige Renraku Arcology. Laut der Beschreibung auf Seite 40 leben in dem Komplex etwa 100.000 Menschen und laut der alten Karten von Seattle Downtown hat die Arcology in etwa eine Grundfläche von 760 mal 680 Metern (und dürfte demnach weniger wie eine Pyramide aussehen - wie sie häufig dargestellt wird - als vielmehr wie ein Turm), also etwa einem halben Quadratkilometer. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von knapp 200.000 Menschen pro Quadratkilometer und bedeutet vor allem auch, dass sich auf die restliche Fläche (468 Quadratkilometer) von Downtown demnach nur etwa 445.000 Einwohner (oder weniger) verteilen, was die Bevölkerungsdichte ausserhalb des ACHE in Downtown auf unter 1.000 Menschen pro Quadratkilometer senkt. Beschränkt sich die dichte Bebauung dann wirklich nur auf den alten Stadtkern von Seattle, auf das Gebiet um die ACHE herum an der Elliot Bay? Das ist mir ein viel zu kleiner Sprawl.

Wie schon mal angekündigt, habe ich die Zahlen aufgebohrt. Ich hatte, ich konnte meine alten Aufzeichnungen aber nicht finden und habe mich einfach erneut daran gemacht und die Zahlen von Seattle 2072 als Basis genommen. Hier mein Sprawl:

  • Downtown 10.900.000 Einwohner (23.291 pro Quadratkilometer)
  • Bellevue 1.045.000 Einwohner (4.318 pro Quadratkilometer)
  • Tacoma 3.750.000 Einwohner (6.579 pro Quadratkilometer)
  • Everett 1.145.000 Einwohner (5.531 pro Quadratkilometer)
  • Renton 218.000 Einwohner (842 pro Quadratkilometer)
  • Auburn 1.090.000 Einwohner (3.003 pro Quadratkilometer)
  • Snohomish 115.000 Einwohner (530 pro Quadratkilometer)
  • Fort Lewis 196.000 Einwohner (995 pro Quadratkilometer)
  • Redmond ca. 996.000 Einwohner (2.284 pro Quadratkilometer)
  • Puyallup ca. 1.012.000 Einwohner (1.004 pro Quadratkilometer)
  • Council Island 3.000 Einwohner (120 pro Quadratkilometer)
  • Outremer 510.000 Einwohner (2.394 pro Quadratkilometer)
  • Gesamt ca. 20.980.000 (4.989 pro Quadratkilometer)


Damit ist die Bevölkerung insgesamt etwa versiebenfacht worden und die Bevölkerungsdichte entsprechend gestiegen. In Downtown wohnen nun zwanzig mal so viele Menschen, in Renton, Snohomish und Council Island hat sich die Anzahl nicht verändert, in den Barrens und Fort Lewis habe ich sie verdoppelt und in den übrigen Stadtteilen verfünffacht. Damit wollte ich zum einen meiner Vorstellung entsprechen, aber eben auch den Charakter der jeweiligen Gegenden beibehalten. Renton als typischen Haus-mit-Garten-Vorort, Snohomish und Fort Lewis als deutlich ländlich, die Barrens als kreativ bebaute Armensiedlungen und Council Island eben in seiner festen Funktion als diplomatischer Aussenposten der NAN. Alle anderen Stadtteile sind quasi megaurbanisiert mit riesigen Wohnpalästen oder -enklaven, Komerzfestungen, Industrieanlagen und so weiter.

Ich mag das Bild von dem Mini-Appartment, kompakt und funktional, mit AC aber ohne Fenster als Single-Unterschicht-Arbeitsdrohnenwohnung. Wer braucht schon ein Fenster, so es doch fotorealistische Tapete oder AR gibt? Dafür ist es zentral und bezahlbar. Oder die Gegenstücke der Wohnkäfige in den Türmen von Kowloon (Hong Kong, im Jahr 2006 etwa 2 Millionen Menschen mit 43.000 Personen pro Quadratkilometer!) in den ärmeren Vierteln oder Barrens des seattler Sprawl der 2070er. Dazu braucht es eine übervolle Stadt, einen großen und hässlichen Sprawl.

Wo ich gerade wieder im Seattle 2072 lese, gibt es da auch einige spannende Anmerkungen zur Zuwanderung und SINlosen. Das werde ich dann in einem viertel Teil mal weiterspinnen...


Meine bisherigen Auseinandersetzungen zu dem Thema sind hier zu finden:


Keine Kommentare:

Kommentar posten