Montag, 16. Februar 2015

Multisensorische Inspiration

Es gibt eine ganze Reihe von medialen Vorlagen für mein Shadowrun. Am bestimmensten sind aber für mich Filme. Sie bieten Bilder und Töne und - wenn sie gut gemacht sind - eine passende Stimmung.

Die im folgenden aufgeführten zehn Filme, die ich als stimmungsvollen Einfluss für mein Shadowrun sehe folgen keiner bestimmenden Reihenfolge, auch wenn ich natürlich meinen Lieblingsfilm darunter habe.


BLADE RUNNER - Sicherlich keine Überraschung. Der Film hat das Setting und die Stimmung. Er geht vielfach andere Wege aber ich nehme dennoch viel davon in meine Spielsitzungen mit. Die überfüllten Straßen, Ausschreitungen, Dunkelheit, Werbezeppeline und Regenschirme mit Leuchtstoffröhren.

JOHNNY MNEMONIC - Er kommt Shadowrun am nächsten, oder? Klar, eher Cyberpunk 2020. Zwar schon in die Tage gekommen und hier und da etwas altbacken... Aber japanische Megakonzerne, Yakuza mit Ledermänteln und Monopeitschen, Headware-Memory, Cyberspace, ein als Priester getarnter Cyberkiller, ein StraßenDoc, Ganger mit einer Slumfestung. Noch immer irgendwie WOW!

ROBOCOP - Der Film von Paul Verhoeven aus dem Jahre 1987. Die für mein Shadowrun passenden Aspekte sind hier die totale Überforderung der Polizei sowie der Einfluss der Privatwirtschaft auf diese. Dazu die extreme Gewaltbereitschaft der Punks, die bitter-zynische Fernsehwerbung... Vieles davon trifft auch auf den zweiten Film von 1990 zu, der dazu noch Drogen als Thema hat. ROBOCOP 2 fehlt tatsächlich in meiner privaten Sammlung.

RONIN - Auch wenn es hier um Verbrecher geht, hat der Film viel von einem generischen Run. Eine bunte Truppe, die für einen Auftrag zusammen arbeiten und jeweils ihre ganz eigenen Hintergründe haben. Dazu ein paar klassische Rollen wie Hacker und Fahrer und ein Waffenspezialist, der mehr sein will als er ist (und Sean Bean überlebt!). Tatsächlich verwende ich gar nicht so viel von dem Film, er passt zu Shadowrun ganz allgemein. Und er ist sehenswert!

JUDGE DREDD - Das ziemlich überzogene (weil comichafte) Szenario passt natürlich nicht zur Gänze in die 6. Welt, aber Orte, Bilder und Stimmung schon. Ein Moloch von Stadt mit einer postapokalyptischen Ödnis ausserhalb. Drohnen, die in den Apartmentkorridoren Werbung für recyceltes Essen machen. Punks, die sich einen Spaß daraus machen, aus den Apartmentfenstern auf die Straße zu schießen. Und dann vielleicht noch Gentechnik, Hochsicherheitsgefängnisse mit Stimmerkennung und ein rostiger Kampfroboter (vom Pfandleiher!).

DEMOLITION MAN - Schon wieder Stallone. Und schon wieder überzogen. Humor und Action der Neunziger. Als Aspekt für mein Shadowrun findet sich hier der starke Kontrast zwischen der heilen (Konzern-)Welt und dem SINlosen Untergrund, die mitten in einer Millionen-Metropole nicht einmal genug zu Essen haben. Ob Ork-Untergrund oder Barrens, der Untergrund aus dem Film (mit Rattenburger) taucht in meinen Abenteuern immer wieder auf.

THE CROW - Apropos Pfandleiher. Gideon ist eine Figur, die ich immer wieder in meinen Geschichten verwende (zuletzt bei Solace, wo er aufgrund der Platzbeschränkungen allerdings fast komplett herausgeschnitten wurde). Auch in dem Film geht es um eine düstere Grundstimmung und vor allem um Anarchie in einer Millionenstadt, in der die Polizei scheinbar hoffnungslos überfordert ist. Eigentlich ein dystopisches Grundgerüst. Und dann wäre da noch ein Held, der vielleicht etwas von einem Adepten hat.

THE MATRIX - Nicht nur der Name passt. Das Grundkonzept über eine computergenerierte Realität ist gar nicht mal das bestimmende Element für mich. Aber eine Gruppe von Leuten, die weniger krumme Dinger drehen, sondern sich gegen die Allmacht des Systems stellen. Agent Smith und die Agenten sind für mich sozusagen prototypische Konzernmänner: Brutal, eiskalt, verchromt und immer im adretten Anzug. Die Helden sind die Underdogs, die gegenüber dem Normalmenschen aber ein paar Kniffe dazugelernt haben und deswegen eine (kleine) Chance gegen die Maschine haben.

HEAT - Eigentlich nur am Rande. Eine Gang die zusammen arbeitet und einen (gemeinsamen) Schieber haben, der sie unterstützt oder mit Jobs versorgt. Dazu hat jeder noch sein Privatleben, das aber eben nicht immer so richtig im Griff. Spielsucht auf der einen Seite, die Suche nach Zuneigung auf der anderen. Der Film ist großartig, vielleicht einer der besten der 90er Jahre. Und dann enthält er noch die längste und dramatischste Filmschießerei, die mir so einfällt. Und mir ruft der Film immer wieder ins Gedächtnis, wie man einem Runner mit Schwächen und Hintergrund zum Leben erweckt - Potential für lange Kampagnen.

MAD MAX II - Das Thema dieses Films ist eigentlich ein anderes. Aber ich verwende vieles aus diesem Film für meine Barrens. Vor allem die Fahrzeuge und die völlig verrohte Grundhaltung der Punks.

Es gibt noch eine Menge mehr Filme, die zu verschiedenen Themen von Shadowrun passen. Praktisch alle Filme zu Geschichten von Philip K. Dick (Total Recall, Minority Report, Impostor, Paycheck, ...) sowie viele postapokalyptischen Filme als Vorlagen für die Barrens. Und dann wären da noch die ganzen Zeichentrickfilme aus Japan zum Thema Cyberpunk oder SciFi allgemein. Ich bin kein großer Fan von Anime, auch wenn ich mich mal an den Filmen und Serien zu Ghost in the Shell versucht habe.


Multisensorische Inspiration ist mein Beitrag zum RSP-Karneval Thema 10 Dinge [Februar 2015].



Kommentare:

  1. Neben JUDGE DREDD gehört auch Dredd in die Liste, den fand ich einen echten Überraschungserfolg. Und dann gab es da doch noch diese Fernsehserie, wo William Shatner mitgeschrieben hatte ... TekWar.

    Aber gute Liste mit Klassikern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TekWar und Dredd sagen mir beide nichts. Aber ich mache mich mal schlau.

      Löschen
  2. Dredd unbedingt gucken, der dürfte/sollte/müsste/muss Dir gefallen. Tek War hat schon einige zeitvauf dem Buckel, aber für Genrefans ist der was!

    AntwortenLöschen