Donnerstag, 9. Januar 2014

Burn Out Syndrom

Nicht nur durch die früheren Zeichnungen von Jeff Laubenstein (habe ich schon erwähnt, dass ich ihn vermisse?), gehörte das Konzept des Ausgebrannten Magiers von Anbeginn an zu meinen Lieblingskonzepten. Es hatte allerdings immer ein Problem: Als Spieler musste man eine Menge Ressourcen in die Figur investieren, nur um vieles davon wieder verschenken zu müssen. Na gut, weniger verschenkt, als mehr in ein stimmiges Konzept getauscht. Was war das doch gleich für ein Konzept?

Der Ausgebrannte Magier zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass er einst ein kraftvoller Anwender erwachter Künste war, allerdings durch die Unbilden seiner Erlebnisse seine magische Macht zu einem Großteil eingebüsst hatte. Diesen Verlust an Macht versuchte der Ausgebrannte Magier nun durch Bodytech auszugleichen. Er griff sozusagen nach den verfügbaren Möglichkeiten, die ihn vom Machtpotential her vom Normalbürger abheben sollten. Klarer Fall, ordentlich Bodytech ist nicht das gleiche wie ordentliche Magie. Aber ein wenig Magie beherrschte der Ausgebrannte Magier ja noch.

Nun gab es in früheren Editionen ja noch allerlei Regeln, nach denen ein Magier einen Punkt seiner Magie einbüßen konnte - angefangen bei schweren Verletzungen. In der aktuellen Edition gibt es keinen eindeutigen Hinweis auf das Sinken des Magieattributes, ausser durch den Verlust von Essenz. Ich vermute allerdings, das die Optionen in der Richtung mit dem Erscheinen weiterer Publikationen erweitert werden - Magiebuch, Kompendium oder ähnlichem.

So oder so ist der Ausgebrannte Magier nach bisheriger Schätzung für die aktuelle Version von Shadowrun durchaus vorstellbar. In Anbetracht der Verbundenheit der Macher mit älteren Editionen wird dies vielleicht sogar eine konkrete Option werden. Nun stelle ich mir allerdings jetzt schon die Frage, wie ich den Ausgebrannten Magier in meine Runden integrieren könnte…

Keine Frage, ich kann einen solchen mit den verfügbaren Regeln gleich erstellen. Das Magieattribut muss entsprechend hoch gekauft werden und die Nutzung von Bodytech wird dieses wieder senken. Wie früher ein großer Aufwand für einen schönen Hintergrund. Aber vielleicht geht es auch anders.

Nachteil: Ausgebrannt (Bonus 8 Karma pro Stufe, max. Stufe 3)

Ein Ausgebrannter Charakter ist ein Zauberer oder Adept, der aufgrund von besonderen Ereignissen, wie z.B. Verletzungen oder ungewöhnlichen magischen Umständen ein oder mehrere Punkte seines Magieattributes verloren hat. Das bedeutet, dass er dementsprechend jegliche Macht verloren hat, die mit diesen Magiepunkten in Zusammenhang stand (z.B. Kraftpunkte) und das die Steigerungsmöglichkeiten des Attributes entsprechend eingeschränkt sind. Für jede Stufe dieses Nachteils wird das Magieattribut um eine Stufe gesenkt. Der Spieler notiert sich dazu allerdings die ursprüngliche Stufe des Magieattributes, da diese weiterhin für die Steigerung des Attributes als Basis dient - gleiches gilt für den Maximalwert. Der Vorteil an diesem Schicksal ist allerdings, dass der Charakter Essenzpunkte in Höhe des Magierverlustet verlieren kann, ohne das sein Magiettribut weiter sinkt - zum Beispiel durch den Einbau von Bodytech. Eine Initiation ist Ausgebrannten nicht möglich.


Kommentare:

  1. Im Hinblick auf das Antwort von J. Laubenstein:
    Du bist nicht allein.

    Ohne ihn fehlt ein prägendes Element.

    Es gab eine vollmundige Ankündigung vor der Veröffentlichung von SR5 (irrc),
    dass er wieder dabei ist. Das Ergebnis sieht man ja. Schade.

    Schöner Beitrag über Ausgebrannte Magier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hießt wirklich, er solle/wolle dabei sein? Das wäre natürlich ein dolles Ding gewesen. Vielleicht kommen seine Künste (und gerne auch früheren Werke) ja für zukünftige Veröffentlichungen in Frage...

      Löschen